top of page
  • Felix

Letzter Tag am Vättern See


Heute haben wir den Vormittag noch genutzt, um Vadstena zu besichtigen. Angefangen haben wir mit dem Klostermuseum, das in den früheren Nonnenunterkünften direkt neben der Klosterkirche situiert ist. Beheimatet hat das Kloster früher sowohl Nonnen als auch Mönche des Birgitta-Ordens, der in Vadstena von der heiligen Birgitta, der Schutzheiligen Schwedens, im 14. Jahrhundert gegründet wurde.

Anschließend sind wir in das Schloss, das im 16. Jahrhundert im Auftrag von König Gustav Wasa gebaut wurde, gegangen. Dort haben wir noch einmal fast zwei Stunden verbracht. Um halb drei sind wir dann von Vadstena aufgebrochen.



Heute war der Wind stärker als die letzten Tage und wir mussten die Segel reffen. Hart am Wind sind wir dann die 5 Meilen von Vadstena nach Motala gesegelt. In Motala sind wir unter der 22m hohen Brücke hindurch gefahren, die die Gesamthöhe aller Boote auf dem Göta-Kanal begrenzt, weil sie die einzige Brücke auf dem Kanal ist, die nicht geöffnet werden kann. Jetzt liegen wir direkt oberhalb der nächsten Schleuse, durch die es morgen weitergeht. Ab jetzt können wir den Göta-Kanal nicht mehr in unserem eigenen Tempo befahren, weil wir in die Nachsaison hineingekommen sind (dieses Jahr ab dem 17. August) und dann nur noch im Konvoi geschleust werden kann.

21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentarer


bottom of page