top of page
  • Felix

Ein Hafen im Schlossgraben

Heute haben wir wieder eine etwas längere Strecke von rund 17 Meilen zurückgelegt. Dafür hätten wir uns kein besseres Wetter wünschen können. Die Sonne hat geschienen und wir hatten Rückenwind. Der eigentliche Plan war, Motala anzulaufen und erst morgen zu entscheiden, ob sich ein Besuch in Vadstena auszahlt. Weil es aber nach Vadstena nicht viel weiter war als nach Motala und der Kurs dorthin mit den heutigen Windverhältnissen auch besser zu segeln war, haben wir uns spontan umentschieden und sind gleich nach Vadstena gefahren.


Die Hafeneinfahrt mündet direkt in den Schlossgraben von Schloss Vadstena und einige der Gästeliegeplätze sind direkt neben dem Haupteingang des Gebäudes. Obwohl der Abstand zwischen Heckboje und Steg dort recht groß für under kleines Schiff ist, mussten wir natürlich einen dieser Liegeplätze beanspruchen. Das Schloss haben wir heute noch nicht besichtigt, weil es nur zwischen 12 und 16 Uhr geöffnet hat und wir erst um ungefähr 15:30 angekommen sind. Dafür haben wir eine kleine Runde durch die Altstadt der netten Ortschaft gedreht, bis zu dem ehemaligen Kloster und der Klosterkirche, die bis heute ein beliebter Wallfahrtsort ist.



24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page