top of page
  • Felix

Unter Segel quer über den Vänern-See


Weil uns langsam die Verpflegung zuneige geht, mussten wir heute wieder einen Hafen anlaufen. Wir haben uns den Campingplatz Ekenäs auf der Halbinsel Värmlandsnäs ausgesucht. Heute kam der Wind aus Südwesten und wir haben mit voller Besegelung gute Fahrt gemacht.

Am Nachmittag, als der Schärengarten, der sich vor der Halbinsel Värmlandsnäs erstreckt, hinter dem Horizont aufgetaucht ist, nahm der Wind kräftig zu. Beim manövrieren durch die Schären zu der engen Hafeneinfahrt von Ekanäs war er schon so starkt, dass wir auch mit der stark eingerollten Genua über vier Knoten Fahrt machten. Das Anlegen mit Heckboje bei Seitenwind war dann dementsprechend knifflig.

Die Ausbeute im kleinen Campingplatz-Geschäft ist nur mager ausgefallen, was uns nicht weiter stört, weil wir wetterbedingt am Vänern-See keine Wildanker-Aktionen mehr planen können und schon morgen mit der Ankunft in Sjötorp und einem mehrtägigen Aufenthalt dort rechnen. Sjötorp ist dann das Ende dieser Etappe, denn dort startet der Göta Kanal.


48 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page